Informationen für Importeure und Verkäufer

Viele Vertriebsgesellschaften haben sich darauf spezialisiert, Gerätschaften aus Fernost zu importieren oder einen europäischen Hersteller zu nutzen und dessen Produkte unter eigenem Namen zu vertreiben. Dies passiert mitunter unter einem eigenen Design oder einer eigenen Marke und fast immer auf eigene Rechnung.

Importeure und Verkäufer von Geräten müssen eine Vielzahl von Gesetzen und Bestimmungen bei diesem Geschäftsmodell beachten. Es reicht nicht nur die Geräte mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis auszuwählen und dieses zu testen und ggf. auf das eigene Corporate Design anzupassen. Der Vertrieb und die Finanzierung für die gewonnen Kunden stellen weitere Herausforderungen dar und der low-cost Wettbewerb speziell von Herstellern aus Fernost die inzwischen zunehmend direkt vertreiben, (z.B. über eBay Anzeigen) machen das Business zunehmen unübersichtlich. 

Selbst Vertriebsorganisationen die wirklich alles ordnungsgemäß in Verkehr gebracht haben, kämpfen mit dem Problem genügend Kunden für Ihre Produkte zu finden, da sie vom Anwender natürlich mit den Preisen der Billiganbieter verglichen werden und diese (ohne ordnungsgemäße Zertifizierung) natürlich billiger anbieten können. Dies wird in den meisten Fällen von den Anwendern / Kunden nicht durchschaut.

 

Probleme der Importeure und Verkäufer

Was vielen Importeuren jedoch überhaupt nicht bewusst ist, ist die Tatsache, dass Sie als Inverkehrbringer juristisch wie ein Hersteller behandelt werden und vollumfänglich für ihre Produkte verantwortlich sind. Der Umstand, dass die Hersteller den Verkäufern und Importeuren, oft entweder nicht korrekte oder gar gefälschte Zertifikate übereichen macht dies nicht einfacher. Den meisten Verkäufern fehlt ganz einfach das Wissen um unkorrekte Konformität, bzw. alle Pflichten die sie haben, wenn sie Geräte vertreiben zu überblicken. 

Selbst wenn scheinbar gültige und echte Zertifikate vom Originalhersteller präsentiert werden, erfüllt nicht jedes Prüflabor die vorgeschriebenen Anforderungen.  Zur allgemeinen Unübersichtlichkeit trägt auch der Gesetzgeber seinen Anteil. Laufend werden Richtlinien und Normen überarbeitet oder es kommen neue technische Regeln hinzu, die bei einem Konformitätsverfahren hinzugezogen werden müssen.  Selbst größere Vertriebsgesellschaften sind kaum in der Lage, die ständig wechselnden  Vorschriften und Richtlinien auf den neusten Stand zu halten. 

Selbst kleinere Verstöße, wie falsch deklarierte Geräte (Label, Datenblatt und Bedienungsanleitung) werden unbemerkt begangen und führen dann bei Verdachtsfällen zu umfangreichen, kostspieligen und existenzgefährdeten Nachprüfungen durch die Überwachungsbehörden. 

Von den Herstellern aus „Fern-Ost“ wird meist nicht viel Unterstützung kommen, wissen diese selbst oft nicht was in der EU gefordert ist. Kaum ein Hersteller versorgt seinen Kunden mit korrekten Bau – und Schaltplänen. Oft besitzen sie diese selbst nicht, weil die Geschäfte auch wiederum nur mit chinesischen Vertriebsfirmen abgewickelt werden. Diese Strukturen sind meist sehr unübersichtlich und es ist für einen Importeur nur sehr aufwändig rauszufinden wer der tatsächliche Hersteller ist.

Oft wird auch die Entscheidung ob die Geräte medizinisch oder mit einer kosmetischen Zweckbestimmung geliefert werden rein dem Zufall oder dem Unwissen eines Herstellers überlassen. Diese Entscheidung steht am Anfang der Produktentwicklung und hat auf alle weiteren Schritte in der Produktion, Vermarktung und Service großen Einfluss. 

Die Konsequenzen ob ein Medizin-oder Kosmetikprodukt vermarktet werden soll sind den meisten Verkäufern nicht bewusst obwohl diese schlicht und einfach nur als dramatisch zu bezeichnen sind.

Den Kunden, die aus welchen Gründen auch immer, die gekauften Geräte zurückgeben möchten, kann die mangelhafte Zertifizierung als „Schlupfloch“ nutzen um mit diesem versteckten Mangel die erworbenen Geräte zurück zu geben. Des Öfteren ist es bereits vorgekommen, dass die Käufer die Importeure regelrecht mit der Aussicht auf Bestrafung erpresst haben. Unwissenheit schützt vor Strafe nicht und die können für die betroffenen Unternehmen und deren Geschäftsführer neben drakonischen Strafen zum Existenzverlust führen. Bei genauer Prüfung finden sich in nahezu allen Geräten aus Fernost unzulässige Bauteile, ungültige oder gar gefälschte Zertifikate.

Die Rückabwicklung der verkauften Geräte ist nur eine mögliche Konsequenz. Es kann die Firmen noch viel härter treffen. Von Geldstrafen, Verkaufs –und Importverboten bis zur Firmenschließung und Haftstrafe für den Geschäftsführer, ist vieles möglich. Selbst wenn es gar nicht so weit kommt, die Konfrontation mit den Ordnungsämtern legt oft den Geschäftsbetrieb lahm und verursacht schlaflose Nächte bei den Betroffenen. Sehr schnell finden sich die betroffenen Firmen dann auf schwarzen Listen im Internet wieder (siehe auch die DEGEUK Datenbank im Kunden Login Bereich).

 

Die Lösung

Die Deutsche Gesellschaft für EU Konformität hat sich zur Aufgabe gemacht allen beteiligten Akteuren, nämlich Anwendern, Importeuren und auch Herstellern Rechtssicherheit in diesem komplexen uns sich ständig veränderten Umfeld zu verschaffen. 

Da wir herstellerneutral beraten, ist jeder Verkäufer willkommen, der gewillt ist ordnungsgemäß zertifizierte und sichere Geräte in Verkehr zu bringen.

Wir sind darauf spezialisiert:

1. Sämtliche vorhandene Zertifikate und Dokumente auf Echtheit und Gültigkeit zu überprüfen.

2. Alle importierten Geräte auf Verkehrsfähigkeit zu überprüfen.

3. Mängel oder auch die Konformität mittels eines Gutachtens festzustellen.

4. Akute Probleme mit den Überwachungsbehörden zu lösen.5. Unser Netzwerk an Spezialisten aus diesem Bereich (Rechtsanwälte, akkreditierte Prüflabore usw.) beratend hinzu zu ziehen.

 

Bereits ab 299€ plus MwSt. erhalten Sie als Importeur und Verkäufer ein Gutachten und somit Auskunft ob Ihr Typenschild und Ihre Konformitätserklärung in Ordnung sind. 

 

Ihr Nutzen

Was wir konkret für Sie als Importeur und Verkäufer tun können: 

  • - Dokumentenprüfung, wir überprüfen Ihr Typenschild und die Konformitätserklärung und Sie erhalten ein Gutachten darüber, dass auch in einem eventuellen Gerichtsverfahren verwendet werden kann.
  • - Wir erarbeiten gemeinsam mit Ihnen ordnungsgemäße Typenschilder und Konformitätserklärungen bzw. schaffen die Vorrausetzungen für eine legale Inverkehrbringen.
  • - Bedienungsanleitung: wir überprüfen und redigieren damit ihre Benutzerdokumentation die  Vorgaben erfüllt.
  • - Wir liefern Ihnen auf Wunsch die komplette Benutzerdokumentation für vorhandene und neu einzuführende  Geräte.
  • - Geräte Überprüfung, oft sind die gelieferten Geräte nicht identisch mit dem Gerät mit ihrem Testmuster. Wir sorgen für die Einhaltung der Lieferverträge.
  • - Beratung zur Entscheidung: medizinische oder kosmetische Zweckbestimmung und deren Konsequenzen.
  • - Juristische Unterstützung durch unsere im Medizin- und Kosmetikrecht hochspezialisierten Anwälte.
  • - Wir erhalten immer wieder Anfragen von Anwendern die 100% rechtskonforme Geräte mit ordentlicher Inverkehrbringung  erwerben möchten. Sofern sie diese Vorrausetzung erfüllen erhalten Sie ein Zertifikat und werden auf unserer Positiv Liste (im Kunden Login-Bereich) geführt. Ihre Interessenten können sich von der Verkehrsfähigkeit ihrer Geräte vor dem Verkauf überzeugen.
  • - Sicherheitstechnische Kontrollen Ihrer Geräte (sind vorgeschrieben nach der BetreibVO) 
  • - Und wenn das Kind tatsächlich bereits in den Brunnen gefallen ist und Sie Probleme mit dem Überwachungsbehörden haben, unterstützen wir sie bei der Schadensbegrenzung.

 

Senden Sie uns gleich Ihre Anfrage und erhalten weitergehende Informationen.

Jetzt Anfragen